Direkt hin

Gewässerschutz
Der Flughafen verfügt über ein 60 Kilometer langes Entwässerungssystem. Davon entfallen allein 51 Kilometer auf das Regen- und Mischwassernetz. Damit keine Abwässer unkontrolliert in den Boden und somit in das Grundwasser gelangen können, wird das Kanalnetz regelmäßig kontrolliert und Schäden saniert.
Niederschläge
Niederschläge auf den öffentlichen Straßen und Flächen am Flughafen werden in das städtische Kanalnetz geleitet. Niederschläge von den Vorfeldflächen und dem Bahnsystem fließen zunächst durch Stauraumkanäle in Regenklärbecken. In den Klärbecken halten Leichtflüssigkeitsabscheider eventuelle Verunreinigungen durch Kerosin, Treibstoffe oder Öle zurück.
Abwässer von Vorfeldflächen und Bahnsystem
 
Neben den Abwässern aus Niederschlägen fallen an einem Verkehrsflughafen speziell in den Bereichen der Vorfeldflächen und des Bahnsystems auch verunreinigte Abwässer an, die durch den Einsatz betrieblich erforderlicher Substanzen verursacht werden. Ein Beispiel hierfür ist die Flugzeugenteisung.

Bei der Enteisung von Luftfahrzeugen entstehen Abwässer mit Enteisungsmitteln in unterschiedlicher Konzentration. Wie alle anderen Abwässer aus dem Vorfeldbereich fließen auch diese über Stauraumkanäle in die Regenklärbecken (siehe Thema Niederschläge ), bevor sie in den Kittelbach gelangen. Da eine
Einleitung von größeren Mengen Enteisungsmittel in den Kittelbach nicht erlaubt ist, wird in den Wintermonaten das Abwasser auf den chemischen Parameter Total Organic Carbon (TOC) untersucht. Der TOC-Gehalt wird an allen Regenklärbecken kontinuierlich online gemessen. Bei einer Überschreitung des Grenzwertes von 40 mg/l wird automatisch das Abwasser nicht in den Kittelbach, sondern in die Schmutzwasserkanalisation der Stadt geleitet.
Sonstiges Schmutzwasser
Sogenanntes Mischwasser entsteht ausschließlich in den Bereichen des GAT (General Aviation Terminal) und der Werkstatt. Hier fließen Regen- und Schmutzwasser zusammen in das Schmutzwassernetz der Stadt. Das in den Terminalbereichen anfallende Schmutzwasser wird ebenfalls in das städtische Kanalnetz geleitet.
Grundwassermonitoring
Zur Überprüfung der Grundwasserqualität dienen jährliche Kontrollen. Dazu werden an 23 der 41 Grundwassermessstellen, die sich insgesamt auf dem Betriebsgelände der Flughafen Düsseldorf GmbH befinden, Proben entnommen und auf bestimmte Parameter hin untersucht. Die übrigen Grundwassermessstellen werden nach Bedarf überprüft. Die Qualitätsprüfung erfolgt zum einen in Hinblick auf die Trinkwasserschutzverordnung, zum anderen werden spezifische Parameter wie Kohlenwasserstoffe , chlorierte Kohlenwasserstoffe und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe kontrolliert.
Feuerwehr im Einsatz für die Umwelt
Bei Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen rückt die Feuerwehr mit ihrem Umwelteinsatzfahrzeug aus. Zur Ausrüstung des Fahrzeugs gehören unter anderem Ölbindemittel, Pumpen und Behälter zur Aufnahme von flüssigen und festen Stoffen. Oberstes Ziel bei solchen Einsätzen ist, eine Ausbreitung des ausgetretenen Stoffes zu verhindern. Dazu werden spezielle Bindemittel in Pulver- oder flüssiger Form eingesetzt. Außerdem können Kanäle, Schachtbauwerke und Entwässerungsleitungen abgesperrt werden, um die Ausbreitung wassergefährdender Stoffe zu verhindern.
 
Erklärungen
Leichtflüssigkeitsabscheider: Bestandteil von Anlagen zur Grundstücksentwässerung und Abwasserreinigung, in denen Stoffe zurückgehalten werden, die leichter als Wasser sind. Abwässer müssen vor der Einleitung in ein Gewässer einer Abwasserreinigung unterzogen werden.

Enteisung: Eis auf den Tragflächen oder auf dem Leitwerk eines Jets verändert den Strömungsverlauf der Luft beim Start und bewirkt außerdem eine unerwünschte Gewichtszunahme. Abbrechende Eis- und Schneeteile können in die Hecktriebwerke gelangen oder das Leitwerk beschädigen. Zur Vermeidung dieser Gefahren, werden Flugzeuge im Winter vor dem Start mit umweltverträglichem, ungiftigem Frostschutz- bzw. Enteisungsmittel behandelt.

Total Organic Carbon (TOC): TOC bedeutet "Total Organic Carbon" und gibt den Anteil von organischem Kohlenstoff in Abwasserinhaltsstoffen an.

Kohlenwasserstoffe (MKW) sind z.B. ein Bestandteil von Treibstoffen

chlorierte Kohlenwasserstoffe (CKW) sind z.B. in Reinigungsmitteln zur Werkstoffentfettung enthalten

polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind Bestandteil von allen Verbrennungsprozessen