Scheich Zayid Moschee in Abu Dhabi

Von der kleinen Handelsstadt zur modernen Weltmetropole

Vermutlich zeigt sich nirgendwo auf der Welt die Mischung aus Tradition und Moderne so deutlich wie in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Traditionelle Souks, in denen es nach Gewürzen und Räucherstäbchen duftet und Seide, Kleidung und Lebensmittel verkauft werden, treffen auf blitzblanke Shoppingmalls, in denen Klimaanlagen gegen die Hitze von draußen anarbeiten. Kleine Restaurants und Geschäfte in den Erdgeschossen der Häuserzeilen treffen auf hochmoderne Wolkenkratzer, die entlang der Strandpromenade die gezackte Silhouette der Stadt bilden. Wer zum Staunen hierher kommt, wird nicht enttäuscht werden.

Vielfältigste Sehenswürdigkeiten

Falken im Abu Dhabi Falcon Hospital

Strandurlauber kommen in Abu Dhabi voll auf ihre Kosten. Zwar kosten einige Strandabschnitte Eintritt, dafür aber muss man auf keine Annehmlichkeiten verzichten, so zum Beispiel am Saadiyat Beach und Corniche Beach, wo man auch Liegen und Schirme mieten kann. Nach dem Sonnenbad empfiehlt sich ein Spaziergang über die gepflegte Corniche, eine grüne Küstenpromenade mit Cafés und Restaurants, Kinderspielplätzen und Fahrradwegen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen die Scheich-Zayid-Moschee, die größte Moschee der Emirate, sowie das alte Fort Qasr al-Hosn aus dem 18. Jahrhundert, das einst als Wachstation über die einzige Frischwasserquelle Abu Dhabis eingesetzt wurde. Wer sich von der heißen Stadt mit ihren klimatisierten Shoppingmalls mal eine Pause gönnen möchte, macht einen Ausflug in die nahegelegene Wüste, in der Jeeptouren, Sandboarding und märchenhafte Abendessen wie aus „1000 und einer Nacht“ angeboten werden. Wer sich mit einer alten Beduinentradition vertraut machen möchte und sich für Greifvögel interessiert, sollte auf jeden Fall das Abu Dhabi Falcon Hospital besuchen. Hier erfährt man alles über die Bedeutung und den Wert des beliebtesten Statussymbols der Einheimischen.

Highlight: Die schnellste Achterbahn der Welt

Achterbahn in der Ferrari World Abu Dhabi

© Ferrari World Abu Dhabi

Über einen Kilometer Spannweite hat die Ferrari World, der größte Indoor-Themenpark unseres Planeten. Klar, dass man sich hier (mindestens) einen ganzen Tag lang die Zeit vertreiben kann: Es gibt 3D-Kinos und Restaurants, Kartbahnen, Rennsimulatoren – und die schnellste Achterbahn der Welt. In nur vier Sekunden schafft sie es auf wahnsinnige 240 Stundenkilometer. Das kribbelt im Bauch! Übrigens: Zur Abkühlung befindet sich mit „Yas Waterworld“ noch ein weiterer Freizeitpark direkt nebenan. Auch hier hat man es auf Superlative abgesehen: Insgesamt sorgen 45 abenteuerliche Wasserrutschen für den einen oder anderen Adrenalinkick.

Weitere Informationen zur Ferrari World Abu Dhabi

Kulinarisches

Falafel, Tabouleh, Shawarma – viele der traditionellen Gerichte kennen wir auch aus den Speisekarten deutscher Kebab-Restaurants. Als Vorspeise wird gerne Brot mit dem Kichererbsenpüree Hummus gereicht, als Nachspeise gibt es gerne Harisse, süßen Maisgrieß mit Rosengeschmack. Die Küche der Vereinigten Arabischen Emirate ist inzwischen aber viel mehr als nur arabisch. Als multikulturelle Metropole mit Arbeitern aus aller Welt haben sich auch die libanesische und indische, die mexikanische und italienische Küche durchgesetzt. In den Shoppingmalls ist das Angebot international und auf hohem Niveau.

Von Abu Dhabi in die umliegenden Emirate

Sonnenuntergang in Sharjah

Da die Vereinigten Arabischen Emirate flächenmäßig gerade mal so groß sind wie Österreich, lassen sich während des Urlaubs auch ohne Probleme noch weitere Emirate entdecken. Dubai ist nur anderthalb Autostunden von Abu Dhabi entfernt, eine weitere halbe Stunde nördlich liegt das noch eher unentdeckte Sharjah. Wer von Abu Dhabi aus die Küstenstraße E11 Richtung Westen fährt, landet nach rund anderthalb Stunden in Marawah, das die UNESCO zum ersten Biosphärenreservat der Emirate erklärt hat. Hier existieren vor der Küste schützenswerte Ökosysteme wie Korallenriffe und Mangroven. Auf den Inseln rund um Marawah befinden sich außerdem über 20 fossile und archäologische Stätten, die teilweise bis in die Steinzeit zurückdatiert werden.

Anzeige

Newsletter