Curacao Strand

Curaçao ist kunterbunt und eigensinniger als manch andere karibische Insel. Aber natürlich gibt es auch hier smaragdgrünes Wasser und weiße Strände, heiße Rhythmen und Lebensfreude. Genau das macht ihren Charme aus. Die Geschichte der Insel ist so bunt wie die Häuser in der Hauptstadt Willemstad. Nach den spanischen Entdeckern kamen die Holländer und machten Curaçao zu einem internationalen Handelszentrum. Eines der traurigen Kapitel im Geschichtsbuch der Insel: Curaçao wurde Hauptstadt des Sklavenhandels. Kurzfristig besetzten die Engländer Curaçao, gaben die Insel aber wieder an die Niederlande ab. Noch heute ist das Eiland eigenständiges Bundesland innerhalb des Königreiches der Niederlande. Mit ungefähr 60 Kilometer Entfernung zum Festland von Venezuela bzw. Kolumbien könnte man die Insel in geographischer Hinsicht fast schon Südamerika zuordnen.

Aktivitäten

Curacao Willemstad Promenade

Willemstad

Ob im oder auf dem Wasser, die Insel bietet eine Menge Spaß und lädt zu zahlreichen Sportarten und Aktivitäten ein. Sei es eine Partie Beachvolleyball oder Stand-Up-Paddling in der Lagune von Spanish Water - auf der Insel ist immer etwas los. Bei einer Mountainbike-Tour oder abenteuerlichen Safari lässt sich der sehenswerte Christoffelpark mit seiner artenreichen Pflanzen- und Tierwelt entdecken. Ein absolutes Muss ist der Besuch von Willemstad, der Hauptstadt Curaçaos. Die Stadt liegt am Südwestufer der Insel und besitzt einen natürlichen Hafen, Schottegat genannt. Die beiden sich gegenüberliegenden Stadtteile Otrabanda und Punda werden seit 1886 durch die Königin-Emma-Brücke verbunden.

Highlight: Die Unterwasserwelt Curaçaos

Curacao Strand Tauchen

Curaçao verfügt über erstklassige Tauchgebiete die unter Naturschutz stehen. Eine entsprechend attraktive Unterwasserwelt mit bunten Korallenriffen und zahlreichen Fischen und Meeresschildkröten hat sich so in aller Ruhe bilden können. Unter professioneller Führung lassen sich zahlreiche und atemberaubende Orte unter Wasser erkunden. Beispielsweise der auch als Punt'i Piku bekannte Tauchplatz Barracuda Point, welcher sich gegenüber vom Barbara Beach in der Nähe der Mündung der Lagune Spanish Water befindet.

Kulinarisches

Früchte

Die internationalen Einflüsse, die die Insel erlebt hat, finden sich natürlich auch auf der Speisekarte wieder. Der wohl beste Ort um die traditionelle Küche Curaçaos kennenzulernen ist das Marché Bieu, direkt am Hafen von Willemstadt. Diverse kleine Küchen zaubern jeden Mittag Deftiges in großen Portionen auf die Teller, man sitzt an langen Tischen und Bänken zusammen und trinkt zum Essen Zuckerrohrlimonade. Hervorragende moderne und elegante Restaurants findet man ebenfalls in Willemstad, allerdings weniger an der bunten Promenade am Hafen sondern eher versteckt in den Seitengassen.

Ausflug nach Klein Curaçao

Einen kurzen Segel- oder Katamaran-Turn entfernt liegt Klein Curaçao – ein karibischer Traum mit weißem feinen Sandstrand und himmelblauem Wasser. Auf der knapp zweieinhalbstündigen Überfahrt kann man mit viel Glück Delphinschwärme beobachten. Das winzige Eiland ist bestens geeignet für einen Tagesausflug, die meisten Touranbieter verleihen Schnorchel-Ausrüstungen und bieten zudem noch ein Mittagessen oder ein Barbecue während des Trips an. Beim Schnorcheln in den Gewässern trifft man dann auf Meeresschildkröten und bunte Korallenformationen. Auf der unbewohnten Insel können Abenteurer nach einem langen Fußmarsch einen verfallenen Leuchtturm und ein altes Schiffswrack entdecken.

Anzeige

Newsletter