Anzeige

Fuerteventura

Fuerteventura

Fuerteventura ist nicht nur die älteste Insel der Kanaren, sondern ist nach Teneriffa mit einer Fläche von rund 1650 km² auch die zweitgrößte Insel des Archipels. Aufgrund ihrer geografischen Lage liegt sie zwar nahe beim afrikanischen Kontinent, gehört politisch jedoch zu Spanien. Wie ihre Nachbarinseln entstand auch Fuerteventura durch vulkanische Aktivitäten, die sich vor mehr als 70 Millionen Jahren in den Tiefen des Atlantiks ereignet haben. Puerto del Rosario ist die Hauptstadt der Insel.

Das Markenzeichen der Insel sind zweifelsohne die kilometerlangen Strände, welche während tausenden von Jahren aus Saharasand geformt wurden. Nicht ohne Grund wird Fuerteventura als das Strandparadies der Kanaren bezeichnet. Dank der mehr als 150 weißen und goldenen Sandstrände, lässt sich auch in der Hochsaison ein ruhiges Plätzchen finden.

Aktivitäten

Mirador Morro Velosa

Mirador Morro Velosa

Mit ca. 3000 Sonnenstunden pro Jahr gehört Fuerteventura zu den sonnigsten Orten der Welt und eignet sich perfekt für ausgedehnte Strandspaziergänge. Wer mehr Action sucht, findet Abwechslung auf Wanderwegen, Golfplätzen oder bei einer abenteuerlichen Jeep Safari. Auch bei einem Bootsausflug, einer Radtour oder einer Vulkanwanderung kann die schöne Landschaft genossen werden. Einen guten Überblick über den Norden der Insel erhält man beim schönsten Aussichtspunkt Fuerteventuras, dem „Mirador Morro Velosa“. Das Panorama auf 650 Metern Höhe ist einzigartig.

Durch die Lage der Insel inmitten einer starken Windströmung, bieten sich hervorragende Gelegenheiten zum Surfen, Windsurfen und Kite-Surfen. In mehreren Surf Camps werden Kurse angeboten. Auch Hochseeangeln, Kajak fahren und Tauchen stellen beliebte Wassersportarten dar.

Für einen Tagesausflug eignet sich sowohl der Besuch des Zoos mit botanischem Garten, als auch eine Überfahrt zur Isla de Lobos. Die sehr kleine Nachbarinsel ist unbewohnt und verfügt über eine bergige Landschaft mit einsamen Buchten.

Highlight: Parque Natural de las Dunas de Corralejo

Parque Natural de las Dunas de Corralejo

© Frank Guenther

Der Besuch der spektakulären Wüstenlandschaft des „Parque Natural de las Dunas de Corralejo“ ist der Höhepunkt eines jeden Urlaubs auf Fuerteventura. Der Naturpark ist ein Vogelschutzgebiet und erstreckt sich auf rund elf Kilometern im Inselnorden nahe der Stadt Corralejo.

Die Dünen grenzen an mehreren Stellen an wunderschöne Strände. Die malerischen Buchten überzeugen allesamt mit einer ruhigen Atmosphäre und mit tollen Aussichtsmöglichkeiten. So kann man bei klaren Wetterverhältnissen Los Lobos und die dahinter liegende Insel Lanzarote sehen.

Kulinarisches

Spanien steht für gutes Essen und Gastfreundlichkeit. Das ist auch in Fuerteventura nicht anders. Beim gemütlichen Weintrinken in der Bodega oder in einer Bar, werden kleine Tapas gereicht. Die Snacks bestehen meist aus belegten Brötchen, Käse, Oliven oder einem kleinen Stück Fisch. Der beliebteste Fisch der Einheimischen ist der Vieja (Papageienfisch). Sein Fleisch ist besonders zart und verfügt über ein einzigartiges Aroma. Der Mais-Grieß-Pudding namens Frangollo ist eines der traditionellsten Desserts auf Fuerteventura. Aber auch Flan, ein Vanillepudding mit Karamellsoße, wird gerne serviert.

Weiterreise

Von Fuerteventura aus, lassen sich auch die anderen Kanarischen Inseln gut entdecken. Zum Beispiel mit der Fähre ab Corralejo oder Puerto del Rosario für einen Trip nach Lanzarote oder einen zweitägigen Abstecher nach Gran Canaria.

Anzeige

Newsletter