Oldtimer vor dem Capitol in Havanna

Hauptstadt der Republik Kuba

Korrekterweise ist die Stadt als Villa San Cristóbal de La Habana zu bezeichnen. Mit rund 2,1 Millionen Einwohnern ist Havanna nicht nur die größte Metropole Kubas, sondern der gesamten Karibik. Bereits 1519 von den spanischen Konquistadoren gegründet, liegt Havanna am Nordufer Kubas an der Atlantikküste. Das Klima ist der Lage entsprechend tropisch, die Durchschnittstemperaturen liegen bei durchschnittlich 22 bis 28 Grad Celsius, wobei besonders der Sommer sehr niederschlagsreich ist.

Gehen Sie auf Entdeckungstour

Oldtimer

Es gibt nur noch wenige solcher Orte, die zum Entdecken derart vieler kultureller Schätze einladen. Besonders sehenswert ist die Altstadt, die seit 1982 UNESCO-Weltkulturerbe ist und architektonisch eine bunte Mischung unterschiedlichster Baustile darstellt. Seit der Ernennung zum Weltkulturerbe ist eine fortschreitende Restaurierung der alten Gebäude im Gange, deren Wurzeln teils bis ins 16. Jahrhundert zurückgehen. Auch die Plätze der Altstadt sind einen Besuch wert, das bunte Treiben vermittelt eindrucksvoll den Charme der kubanischen Hauptstadt.

Kulturell hat Kuba mit diversen Museen, sowie vielen Konzerten und Aufführungen ebenfalls eine große Vielfalt. Für Salsa-Fans ist ein Besuch in einem der vielen legendären Salsa-Clubs ein Muss. Auto-Liebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Die Dichte an Oldtimern ist in Havanna durch das Verbot des freien Autohandels, das 1959 von der Regierung in Kraft gesetzt wurde, unwahrscheinlich hoch. Erst seit kurzem dürfen Kubaner wieder Neuwagen kaufen. Besucht man Havanna, lohnt sich auch ein Ausflug an die Playas del Este - die Strände des Ostens. Sie sind gerade mal 20 Kilometer von der Stadt entfernt. Hier findet man neben Touristen auch Einheimische beim Sonnenbaden. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch der Finca Vigia, wo Ernest Hemingway lange Zeit gelebt hat.

Highlight: Rum und Zigarren

Zigarrentisch

Berühmt ist Kuba und vor allem Havanna für seine zwei Exportschlager: Rum und Zigarren. Letztere dürfen nur dann als echte Havannas bezeichnet werden, wenn sie tatsächlich in der kubanischen Hauptstadt gedreht wurden. Dieses Gütesiegel findet weltweit Anerkennung unter Zigarrenliebhabern.

Der Rum aus Havanna - unter anderem der berühmte Havana Club - ist ebenfalls weltbekannt, ebenso wie der Mojito, der auf Kuba erfunden wurde.

Zum Havana Club Museum

Kochbananen und Kartoffelbällchen

Während die kubanische Küche stark durch ihre afrikanischen, karibischen und spanischen Einflüsse geprägt ist, ist in Havanna eine deutlich internationalere beziehungsweise europäischere Prägung zu erkennen. Beliebt sind unter anderem gebratener Reis, Kochbananen, diverse Fleischsoßen sowie mit Fleisch gefüllte Kartoffelbällchen und Sandwiches vom Grill.

Verkehrsknotenpunkt Havanna

Bus auf Brücke

Havanna ist das wichtigste Verkehrszentrum des Landes. Während innerhalb der Stadt vor allem das Busnetz das Rückgrat der Infrastruktur darstellt, ist für die Einreise nach Kuba der Flughafen José Martí von großer Bedeutung. Auch für die Weiterreise per Bahn oder Schiff ist Havanna der wichtigste Ort Kubas. Der Hafen ist auch für Kreuzfahrtschiffe eine beliebte Anlaufstelle.

Anzeige

Newsletter