Hong Kong Skyline

Ehemalige Kolonie, moderne Technologie und chinesische Kultur – all dies ist Hong Kong. Die Metropole und Sonderverwaltungszone Chinas bietet sieben Millionen Einwohnern ein Zuhause. Das äußerst bergige Relief mit seinen steilen Hängen bildet gemeinsam mit den vorgelagerten Hochhäusern an der Küste das charakteristische Stadtbild. Für einen spannenden Kontrast zu den Hochhausschluchten der Innenstadt steht zum Beispiel das Tai O Fischerdorf auf Lantau Island. Hier erlebt man Hong Kong von einer ganz anderen Seite, was den Reiz dieser asiatischen Großstadt ausmacht. Die unberührte Natur ist nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt. Ausgedehnte Wanderungen, beispielsweise zum Tia Tan Buddha, der größten sitzenden Buddha-Statue der Welt, werden gerne als Ausgleich zum lauten Treiben im Stadtzentrum wahrgenommen. Wer nicht hinauflaufen mag, kann mit der komplett verglasten Gondel entspannt und mit fabelhaftem Ausblick hinaufschweben.

Aktivitäten

Hong Kong Ding Ding Tram

Ding Ding Tram

Der bekannteste, wenn auch nicht der höchste Berg ist der Victoria Peak auf Hong Kong Island, der mit 552 m Höhe einen beeindruckenden Blick auf die berühmten Skylines von Victoria Harbour bietet. Hinauffahren sollte man unbedingt mit der alten Drahtseilbahn, der Peak Tram, um die vielen unterschiedlichen Blickwinkel auf die Stadt genießen zu können. Die Peak Tram, wie auch die zweistöckige Ding Ding Tram sind Hinterlassenschaften der britischen Herrschaft und tragen zu Hong Kongs charmantem Mix aus eigener Historie, traditioneller Kultur und technologischem Fortschritt bei. Auf der anderen Seite des Victoria Harbour liegt die Halbinsel Kowloon, das Herzstück des alten Hong Kong, dort wo man die berühmten Bilder vom Urwald chinesischer Neoreklameschilder findet. Vor allem aber ist Kowloon ein riesiger Markt durch den man sich stundenlang treiben lassen kann. Neben dem berühmtem Nachtmarkt auf der Temple-Street mit allerlei Garküchen und jeder Menge Souvenirs, findet man dort auch den Blumenmarkt sowie den Vogelmarkt.

Highlight: Das alljährliche Drachenbootfest

Hong Kong Hafen Vogelperspektive

Der Hafen - Schauplatz des Festes

Unbestrittenes Highlight der Metropole ist das alljährliche Drachenbootfest. Es wird nach dem traditionellen chinesischen Kalender datiert und fällt auf den fünften Tag des fünften Mondmonats, meistens in den mitteleuropäischen Sommermonat Juni. Während des lebendig, farbenfrohen Festes werden mehrere Drachenboot-Regatten veranstaltet, wobei die als Drache dekorierten offenen langen Paddelboote zum Einsatz kommen, die dem Fest seinen Namen geben. Ein beeindruckendes Schauspiel für Groß und Klein.

Mehr zum Drachenbootfest

Kulinarisches

Hong Kong bietet eine vielseitige Palette an verschiedenen Essensmöglichkeiten. In Kowloon finden sich die typischen chinesischen Garküchen mit teils exotischen Gerichten wie Fröschen und Hühnerfüßen auf der Speisekarte, während auf Hong Kong Island in und um die Gough Street die europäische Küche auf höchstem Niveau dargeboten wird. Keinesfalls verpassen sollte man jedoch das preiswerteste Michelin Restaurant der Welt Tim Ho Wan. Hier gibt es ausschließlich chinesische Dim Sums, die Auswahl ist riesig. Besonders berühmt sind die Baked Bun mit BBQ: Hefeteigklöße gefüllt mit geröstetem Schweinefleisch und einer süßen Teigkruste.

Weiterreise

Hong Kong liegt an der Südküste der Volksrepublik China im Mündungsgebiet des Perlflusses. Auf der rechts gegenüberliegenden Seite befindet sich Macao, das vor allem wegen seiner Casinos und der portugiesischen Kolonialarchitektur ein beliebtes Ausflugsziel darstellt. Es verkehren mehrmals täglich Fähren von Hong Kong nach Macao, bei einer Fahrzeit von ungefähr einer Stunde. Da Hong Kong ebenfalls sehr gut an das chinesische Festland angebunden ist, lassen sich Millionenstädte wie Guangzhou und von dort aus per Schnellzug Peking gut erreichen. Vorab ist  es jedoch ratsam die aktuellen Visumsregelungen Chinas in Erfahrung bringen.

Anzeige

Newsletter