Innsbruck

Im Westen Österreichs, inmitten des Bundeslandes Tirol, liegt dessen Hauptstadt Innsbruck. Mit über 130.000 Einwohnern ist Innsbruck die bevölkerungsreichste Stadt Tirols und zugleich die fünftgrößte Stadt Österreichs. Wie der Name schon erahnen lässt, verweist die Stadt auf die Brücke über den Fluss Inn.
Ob es die kaiserliche Hofburg, das Schloss Ambras Innsbruck, der Dom zu St. Jakob oder die Maria-Theresien-Straße sind – prunkvolle und historische Gebäude spiegeln die ereignisreiche Geschichte der Stadt wieder. Weltbekannte Wahrzeichen der Stadt sind die Bergiselschanze von Architektin Zaha Hadid und das Goldene Dachl.
Mit ihrer Olympia SkiWorld Innsbruck und ca. 250 Kilometern Piste gilt die Ferienregion als eine der größten Ski- und Wintersportregionen Österreichs. Nicht zuletzt deshalb war Innsbruck bereits zweimal Austragungsort der Olympischen Winterspiele.
Doch nicht nur Kulturfreunde und Wintersport-Fans kommen hier auf ihre Kosten, auch für Feinschmecker haben Innsbruck und Umgebung zahlreiche Überraschungen zu bieten.

Sehenswürdigkeiten

Goldenes Dachl Innsbruck

Goldenes Dachl

Inmitten der Innsbrucker Altstadt lässt sich das „Goldene Dachl“ bestaunen. Das Dach gilt als das Wahrzeichen der Stadt, welches man auf jeden Fall gesehen haben sollte. Das Besondere daran? Es wurde mit 2.657 vergoldeten Kupferschindeln gedeckt.
Zum Flanieren, Shoppen und gleichzeitig prunkvolle Barockbauten besichtigen, begibt man sich am besten in die Maria-Theresien-Straße, an deren Südende man die Triumphpforte entdeckt. Nach der Vermählung ihres Sohnes, dem Erzherzog Leopold, ließ Kaiserin Maria Theresia dieses imposante Denkmal errichten, welches noch heute das Stadtbild ziert.
Idealer Ort für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie ist der Alpenzoo in Innsbruck. Hier lassen sich die Tierarten der Alpen bestaunen, welche nicht weniger gefährdet sind als seltene Rassen aus der Savanne oder dem Dschungel. Wintersport-Begeisterte haben die Möglichkeit der Bergiselschanze einen Besuch abzustatten, welche 2001 nach einem Entwurf der irakischen Architektin Zaha Hadid neu gebaut wurde und Jahr für Jahr fester Bestandteil der prestigeträchtigen Vier-Schanzen-Tournee ist.

Highlight: Skigebiet Nordkette-Seegrube

Nordketten-Bahn Innsbruck

© www.anibaltrejo.com - Fotolia

In nicht mal einer halben Stunde begibt man sich vom Stadtzentrum in das nahegelegene Skigebiet Nordkette-Seegrube, welches sich in den warmen Jahreszeiten hervorragend zum Wandern eignet. Mit den Nordketten-Bahnen geht es auf dessen höchsten Punkt. Ganze 1.900 Meter über dem Meeresspiegel eröffnet sich einem sowohl im Sommer als auch im Winter eine Traumkulisse. Mit dem Nordkette Skylinepark befindet sich hier auch der einzige Incity-Snowpark weltweit. Von diesem Punkt aus kann man sich auf das mehr als 2.200 Meter hoch gelegene Hafelekar begeben, im Winter der Ausgangspunkt für eine Abfahrt der besonderen Art. Mit einem Gefälle von 70 Prozent ist diese Abfahrt allerdings nur etwas für Adrenalinjunkies und geübte Ski- und Snowboard-Fahrer. Dennoch ist die Seegrube mit Zauberteppich, Schneehügel und Übungspisten ein Kinder freundlicher Ort, der einen spannenden Tag für die ganze Familie garantiert.

Kulinarisches

Nach einem ereignisreichen Urlaubstag ist der Hunger kein seltener Gast. Und wo ließe sich dieser besser verköstigen, als in einem der zahlreichen Gasthäuser, Restaurants und Genusstempeln der Stadt. Gasthöfe servieren echte Tiroler Küche, Berghütten zünftige Hausmannskost und Haubenlokale kredenzen Haute Cuisine. Von deftigen Gerichten, wie dem Schweinsbraten mit Semmelknödel und Krautsalat, über das Backhendl bis hin zu Süßspeisen-Klassikern, wie dem Apfelstrudel, der Sacher-Torte oder dem Kaiserschmarrn – die österreichische bzw. tiroler Küche lässt keine Wünsche offen.

Weiterreise

Etwa 40 Kilometer von Innsbruck entfernt, liegt die Ferienregion Zillertal. Hier bieten sich im Sommer vielfältige Angebote für einen Tiroler Bergsommer. Angefangen vom höchstgelegenen Thermalbad Europas in Hintertux, über eine Fahrt auf der Gerlos Alpenstraße bis hin zum Lamatrekking. In den kalten Monaten bieten das Skiresort hingegen 198 Kilometer sowie die Skiregion Zillertal Arena weitere 139 Kilometer bestens präparierte Pisten - natürlich neben zahlreichen Möglichkeiten zum Langlaufen, Schneeschuhwandern und Schlittschuhlaufen.

Anzeige

Newsletter