Florenz

Die toskanische Hauptstadt besitzt wahrlich etwas Magisches, was schon berühmte Persönlichkeiten, wie Michelangelo oder Leonardi da Vinci zu spüren bekamen, die Zeit ihres Lebens durch den schöpferischen Zeitgeist von Florenz angezogen wurden. Historisch bekannt als Heimat der Renaissance des 15. und 16. Jahrhunderts, wurde Florenz durch geschickte Bankiers sowie den Tuchhandel zu einer der reichsten Städte der Welt. Heute zählt das „italienische Athen“ aufgrund der Nähe zur Toskana zu einem der beliebtesten Ganzjahresziele. In Florenz leben rund 360.000 Menschen, weshalb sie für Urlauber überschaubar und ohne Probleme zu Fuß zu erkunden ist. Das touristisch interessante Stadtzentrum erstreckt sich über gerade mal einen Quadratkilometer.

Sehenswürdigkeiten

Cattedrale di Santa Maria

Cattedrale di Santa Maria

Zu den schönsten Plätzen der Stadt zählen die Piazza della Signoria, an der Michelangelos Statue des David steht, und die Piazza della Repubblica, an der sich in einem der vielen charismatischen Cafés das bunte Treiben beobachten lässt. Des Weiteren sollte auch ein Besuch der Cattedrale di Santa Maria del Fiore nicht fehlen. Bezogen auf die Länge des Längsschiffs, ist die Kathedrale nach dem Petersdom im Vatikan, der St Paul’s Cathedral in London und dem Mailänder Dom die viertgrößte Kirche in Europa. Die Kuppel der Kirche ist eine der architektonischen Meisterleistungen der frühen Renaissance. Von oben kann man den Blick über die roten Dächer der Stadt schweifen lassen.

Highlight: Die Ponte Vecchio

Ponte Vecchio

© JFL Photography - Fotolia

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Ponte Vecchio, ein beeindruckender Mix aus Brücke und Häusergasse. Nachdem 1333 ein Hochwasser eine an derselben Stelle stehende Holzbrücke zerstört hatte, wurde in zwölfjähriger Bauzeit die heutige Brücke aus Stein errichtet. Das Bauwerk gilt als eine der ältesten Segmentbogenbrücken der Welt, führt über den Stadtfluss Arno und ist auf beiden Seiten mit Häusern bebaut, in denen ursprünglich Gerber und Schlachter ansässig waren. Im Laufe der Jahre wurden diese durch Goldschmiede ausgetauscht, weshalb man in den Läden noch heute hauptsächlich Juweliere antrifft.

Kulinarisches

Wer Pizza, Pasta und das ganze Spektrum der italienischen Küche einmal vom heimischen Profi zubereitet haben möchte, ist in Florenz genau richtig. In der ganzen Stadt befinden sich viele renommierte Restaurants. Vorsicht ist nur an den belebten Touristenplätzen geboten – hier zahlt man häufig drauf. Zum besonderen Genuss wird das Essen, wenn man sich der zahlreichen regionalen Zutaten bedient: Olivenöl aus der direkten Umgebung oder toskanischer Wein, der nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt abgefüllt wurde, runden jedes italienische Festmahl ab.

Weiterreise

Florenz ist umgeben von schönen Plätzen, die sich für einen Tagesausflug oder eine Weiterreise lohnen. Rund um die Stadt befinden sich tolle Radwege hinaus in die mediterrane Natur der Toskana: Zypressen, Olivenbäume, bewachsene Berghänge. Hier lässt es sich wunderbar ein paar Tage durchatmen. Nur eine Autostunde westlich von Florenz liegt Pisa samt dem berühmten Schiefen Turm. Wem nach dem Städtetrip eher nach Strandurlaub zumute ist, braucht bis an die Adriaküste rund um das historische Seebad Rimini gerade einmal zwei Stunden und kann auf dem Weg dorthin sogar noch der ältesten bestehenden Republik der Welt einen Besuch abstatten: San Marino.

Anzeige

Newsletter