Rimini

Rimini ist nicht nur einer der ältesten Orte an der Adria, sondern auch das wohl berühmteste Seebad Italiens. Seit dem 19. Jahrhundert zieht die Riviera di Rimini mit ihrem kilometerlangen goldgelben Sandstrand Badegäste magisch an. Schon der Hafen der Stadt dient als perfektes Postkartenmotiv und in den Sommermonaten scheint sich das komplette Leben entlang des Strands abzuspielen. Aufgrund ihres Rufs als Hochburg des Badetourismus für Familien und Partyhungrige wird leichtfertig übersehen, dass die Stadt an der Adriaküste mit ihren 140.000 Einwohnern eine ebenso schöne Altstadt besitzt und ihre Geschichte noch weit vor die Zeit des Seebads zurückreicht: Bereits in der Römerzeit spielte Rimini eine wichtige Rolle und wurde 268 v. Chr. als Kolonie gegen die vordringenden Gallier gegründet. Noch heute lassen sich imposante Zeugnisse aus dieser Zeit in der ganzen Region bestaunen.

Aktivitäten

Tempio Malatestiano

Tempio Malatestiano

Einmal im Jahr, nämlich zum Sommeranfang, ereignet sich ein ganz spezielles Schauspiel. Dann findet nämlich mit der „Notte Rosa“ ein gigantisches Sommerfest statt, welches die gesamte Stadt komplett in Rosa taucht. Ansonsten wird man auf der Suche nach Abwechslung vom Strandleben in der Altstadt mit ihren Gassen und schönen Plätzen, wie der Piazza Cavour fündig. Ruhiger und beschaulicher geht es in den alten Gassen des Borgo San Giuliano zu, das im Mittelalter einmal das Fischerviertel der Stadt war und für viele eine der schönsten Ecken von Rimini ist. Der Geist vom Rimini vergangener Zeiten lässt sich an verschiedensten Orten aufspüren. Sei es bei dem gut erhaltenen Triumphbogen aus der Zeit des Kaisers Augustus oder der Ponte d'Augusto, einer Brücke aus der Zeit des Kaisers Augustus, die von Kaiser Tiberius 21 n. Chr. vollendet wurde und noch heute für den Straßenverkehr genutzt wird. Wer durch die Altstadt mit ihren Gassen und Plätzen schlendert, sollte auch dem Dom von Rimini, dem Tempio Malatestiano, mit seiner weißen Renaissance-Fassade einen Besuch abstatten und in eines der kleinen Cafés und Restaurants einkehren.

Highlight: Die Themenparks

Die Riviera di Rimini ist ein wahres Eldorado für Freunde von Freizeit- und Vergnügungsparks. Unter anderem wurde hier mit Italia in Miniatura, welcher das Land im Kleinformat darstellt, der erste Themenpark Italiens eröffnet. Er ist wie eine echte Entdeckungsreise der berühmtesten historischen Baudenkmäler und Monumente der italienischen und europäischen Kunststädte aufgebaut und verfügt über 272 maßstabgetreue Reproduktionen. Als Kontrast hierzu lädt der Park Fiabilandia zu einem Besuch in die Welt der Märchen und Fabeln ein. Einer der berühmtesten Wasserparks in ganz Europa befindet sich in Riccione - das Aquafan. Das riesige Angebot an Wasserrutschen garantiert einen unvergesslichen Erlebnistag mit dem kühlen Nass. In unmittelbarer Nähe entstand der Themenpark Oltremare, der Meer, Land und Himmel gewidmet ist und unzählige Möglichkeiten bietet, um mehr über die Entstehung der Erde, die Evolution der Tiere und die verschiedenen geographischen Zonen zu erfahren. Ebenfalls ein absolutes Muss ist das Aquarium von Cattolica, mit einer Fläche von über 110.000 Quadratmetern das größte an der ganzen Adria. Auf dem Gelände sind über 3000 Fische von 400 verschiedenen Gattungen aus allen Meeren der Welt zu bestaunen.

Kulinarisches

Rimini liegt in der Region Emilia Romagna, die berühmt ist für ihre reichhaltigen kulinarischen Köstlichkeiten wie Tortellini, Parmaschinken, Parmesankäse, Tagliatelle al Ragù, aber auch Wein und frischen Fisch aus der Adria. Gegen Abend trifft man sich zum „Aperitivo“, zu dem üblicherweise Snacks gereicht werden. Eine besondere Spezialität in Rimini ist die „Piadina“, ein dünnes, knuspriges Fladenbrot, das nach Belieben mit Schinken, Salat, Fisch oder „Squaccherone“, einem speziellen Frischkäse der Region gefüllt wird.

Weiterreise

Venedig

Venedig

Von Rimini aus bietet sich eine Weiterfahrt entlang der Adria Richtung Norden an: Sei es in das Seebad Cesenatico mit seinen bunten historischen Fischerbooten, nach Ravenna mit seinen berühmten Mosaiken in der Altstadt oder in die kleine beschauliche Lagunenstadt Comacchio, von der es auch nicht mehr weit bis nach Venedig ist. Wer mag kann auch in das 120 Kilometer westlich von Rimini entfernte Bologna fahren. Die alte Universitätsstadt verfügt nicht nur über eine schöne und große Altstadt, sondern ist auch für ihre kulinarischen Spezialitäten und die „Geschlechtertürme“ aus dem Mittelalter bekannt. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Tagesausflug in die  Republik San Marino.

Anzeige

Newsletter