Ljubljana Skyline

„Nach Ljubljana, nach Ljubljana, nach Ljubljana fahren wir...“

Altstadt Ljubljana

So sang es einst die slowenische Schlagersängerin Marjana Deržaj. 50 Jahre nach Erscheinen dieses Gassenhauers lohnt sich eine Fahrt bzw. ein Flug in die Hauptstadt des nördlichsten Balkanstaates mehr denn je.

Die Stadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Sloweniens. Ljubljana ist Sitz des gleichnamigen römisch-katholischen Erzbistums und seit 1919 Universitätsstadt. Darüber hinaus wurde die Stadt 2016 nicht nur „Umwelthauptstadt Europas“, sondern erlangte im gleichen Jahr auch den Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“. Weltweit rangiert sie unter den Top 100 der nachhaltigsten Städte und gilt außerdem als besonders fahrradfreundliche Stadt. Alle Touristenattraktionen lassen sich mühelos zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen. Das autofreie Stadtzentrum lädt zum gemütlichen Stadtbummel ein. In den zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants der historischen Altstadt können Sie die slowenische Küche kosten oder bei einem Kaffee das allgemeine Treiben beobachten.

Sehenswürdigkeiten

Drachenbrücke Ljubljana

Ljubljana ähnelt einerseits einer österreichischen Stadt, hat aber durch seine Altstadt, durch die vielen Cafés am Fluss und das gemäßigte Klima spezielles mediterranes Flair.

Die Stadt ist berühmt für ihre von Jože Plečnik geplanten Architekturdenkmäler – wie z.B. die Drei Brücken (Tromostovje) – sowie für ihre gut erhaltene und unter Denkmalschutz stehende Altstadt. Auch der Dom St. Nikolaus, die Drachenbrücke, das Erzbischöfliche Palais oder der etwa 30 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernte Zoo sind beliebte Touristenziele.

Im Sommer, speziell im August, finden in der Altstadt und auf der Burg verschiedene Musikveranstaltungen statt.

Die Burg von Ljubljana

Burg von Ljubiljana

Seit etwas mehr als 900 Jahren thront die Burg auf dem Hügel über der slowenischen Hauptstadt. In ihrer langen Geschichte diente sie schon als Gefängnis, als Militärkrankenhaus und als Kaserne. Heute führt an der Seite des Burgbergs eine Standseilbahn hinauf, und die von Einheimischen scherzhaft „die Akropolis Sloweniens“ genannte Burg selbst ist für die Stadt mittlerweile ein wichtiges Kulturzentrum. Im Sommer begeistert sie mit einem Open Air Kino und Freiluftkonzerten, Feinschmecker kommen in einem der beiden Burgrestaurants auf ihre Kosten.

Offizielle Homepage der Burg

Märkte

Marktplatz in Ljubljana

Vom Frühjahr bis zum Herbst wird der Pogačar-Platz jeden Freitag (bei gutem Wetter) zum kulinarischen Herz Ljubljanas. Hier kann man die lokale Küche Sloweniens kennenlernen, sich von moderner Gastronomie und exotische Aromen aus fernen Ländern verwöhnen lassen, leckere Desserts naschen und authentische Street-Food-Klassiker aus allen Ecken der Welt probieren. Dazu gibt es slowenischem Wein oder Craft-Beer. Sehenswert ist der Markt rund um den Dom, besonders samstags. Auch der unter den Kolonnaden versteckte Fischmarkt und ein Sonderbereich im Gebäude gegenüber den Kolonnaden sind immer einen Besuch wert. Jeden Samstag findet zwischen den drei Brücken und der „Čevljarski most“ (der Schusterbrücke) ein Kunstflohmarkt statt.

Weiterreise

Bleder See Slowenien

Ljubljana gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt südlich der Alpen für die Verkehrsströme zwischen Italien und Ungarn sowie von Österreich nach Kroatien. Nur 35 km vom Flughafen entfernt liegt der Bleder See. Er ist das dominierende Element in der Landschaft um Bled und gilt bei manchen sogar als einer der schönsten Orte zum Heiraten in ganz Europa. Ja sagen kann man hier auch zum Aktivurlaub. Umgeben von unberührter Natur mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel macht eine Runde Golf, ein Bad im kristallklaren Wasser oder eine Radtour gleich noch mehr Spaß. Bergliebhaber kommen hier übrigens besonders auf ihre Kosten. Die Region am Fuße des knapp 3.000 Meter hohen Berges Triglav lockt mit jeder Menge interessanten Ecken und zahllosen Möglichkeiten zum Spazieren und Wandern.

Newsletter