Nantes

Im Süden der Bretagne gelegen ist Nantes mit seinen etwas mehr als 298.000 Einwohnern eine der kulturellen und künstlerischen Hochburgen Frankreichs. Zeitweilig Hauptstadt der historischen Bretagne, haben sich in der Stadt an der Atlantikküste Fabriken und Lagerhäuser in Orte der Kultur gewandelt. Trotz des Wandels der Zeit hat Nantes nichts von seiner Geschichte eingebüßt: Von geschichtsträchtigen Orten wie dem Château des Ducs de Bretagne, über die Kulturfabrik lieu unique, die Graslin Opéra, den Insel-Maschinen bis hin zum Kunstparcours Estuaire - das historische und kulturelle Erbe der Stadt hat viel zu bieten und ist nach wie vor vielerorts zum Greifen nahe.
Nantes befindet sich zum größten Teil nördlich der Loire und profitiert in klimatischer Hinsicht von der unmittelbaren Nähe zum Atlantik. Die Winter sind mild und feucht, die Sommer warm und nicht zu trocken.

Aktivitäten

Im 15. Jahrhundert war das Château des ducs de Bretagne ein wichtiger Ort des Austausches und gleichzeitig Herzogenpalast. Nicht nur die begrünten Wassergräben machen einen Besuch lohnenswert. An diesem historischen Ort von Nantes erfährt man viel über die Geschichte der Stadt. Im Museum Jules Verne, welches sich in einem Haus aus dem 19. Jahrhundert befindet, entdeckt man eine große Anzahl an Erinnerungen des berühmten Schriftstellers aus, der in Nantes geboren wurde.

Wer es grün mag, der sollte dem Jardin des Plantes, dem Botanischen Garten, einen Besuch abstatten. Auf insgesamt sieben Hektar gibt es hier exotische und heimische Pflanzen zu bestaunen. Vorher lässt es sich entspannt einkaufen: Die Einkaufsmeile begeistert aber nicht nur Shopping-Freunde, sondern ist auch unabdingbar für Architektur-Interessierte. Die 1843 erbaute Passage steht nämlich unter Denkmalschutz und diente häufig als Filmkulisse.

Highlight: „Les Machines de l’Île“

Fischkopf-Skulptur aus Holz

Eine der vielen beeindruckenden Holzskulpturen.

In sportlicher Hinsicht ist das Highlight des Jahres in Frankreich ohne Zweifel die Tour de France. Auch wenn Nantes nicht in Reichweite der Streckenführung liegt, ist die Stadt nahe am Atlantischen Ozean allemal einen Besuch wert. Vielleicht vor oder nachdem man sich das Radsportspektakel aus nächster Nähe angeschaut hat?! Highlights hat Nantes reichlich zu bieten, so erlebt man bei dem Kunstprojekt „Les Machines de l’Île“ auf dem ehemaligen Werft-Gelände der Stadt Begegnungen der etwas anderen und besonderen Art. Die hier zu bestaunenden Tierskulpturen erscheinen wie eine Symbiose der Jules Verneschen Phantasiewelt und dem mechanischen Universum des Leonardo da Vinci.

Mehr Informationen

Kulinarisches

Austern mit Zitrone

Frische Austern sind ein Genuss.

In der Stadt an der Atlantikküste führt selbst-verständlich kein Weg an frischem Fisch, Meeresfrüchten und Muscheln vorbei. Probieren Sie den Fisch am besten mit einer Beurre Blanc Sauce, einer hellen Buttersauce, welche in der Region hergestellt wird. Auch Salz und Gemüse werden in der Umgebung gewonnen und angebaut. Zu einem Mahl empfiehlt sich ein Glas Muscadet, einem einheimischen Wein, der hervorragend zu Fisch, Muscheln und Hummer passt. Eines der bestbesuchtesten Restaurants der Stadt ist das La Mare aux Oiseaux, welches sich auf die lokale Küche spezialisiert hat und über eine ausgezeichnete Weinkarte verfügt.

Weiterreise

Mit Rennes befindet sich unweit von Nantes die Hauptstadt der Bretagne. Windschiefe Fachwerk-häuser, verwinkelte Pflastergassen und imposante Paläste aus Barock und Renaissance prägen das Bild der Universitätsstadt. Einen besonderen Charme versprüht die mittelalterliche Altstadt mit ihren bunten Fachwerkhäusern. Ebenso gut erreichbar und für einen Tagesausflug geeignet ist das beschauliche Städtchen Le Mans. Neben dem Museum für das berühmte 24-Stunden-Rennen, welches hier jährlich ausgetragen wird, lässt sich in Le Mans auch der malerische und unter Denkmalschutz stehende Stadtteil Plantagenet erkunden.

Anzeige

Newsletter