Arc de Triomphe de l’Étoile

Die Stadt der Liebe

Eiffelturm

Das Wahrzeichen der Stadt: Der Eiffelturm

Die Hauptstadt Frankreichs ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes und eine der schönsten Metropolen Europas. Kaum eine andere europäische Stadt bietet so viel Flair und so viele Sehenswürdigkeiten, wie die Stadt an der Seine. Dank ihrer einnehmenden Architektur und dem überall gelebten Laissez-Fair, trägt sie zu Recht den Titel „Stadt der Liebe“. Nirgends kann man einen romantischeren Kurzurlaub verbringen als in Paris.

Eine Stadterkundung startet man am bestem im Herz der Stadt an der Notre Dame auf der Ile de la Cité, dem ältesten Fleckchen der Stadt. Hier legen auch die Seine-Boote ab, mit denen man zum Wahrzeichen der Stadt gelangt, dem Eiffelturm. Im Anschluss daran, kann man sich den Trubel auf der Champs-Eylsées anschauen, um von dort zum Louvre Museum zu fahren. Das Lächeln der Mona Lisa zieht jeden Besucher in ihren Bann.

Aktivitäten

Eine besondere Art der Stadterkundung ist eine Sightseeing Tour mit einem CV2, der sogenannten Ente. Viele Anbieter haben so eine Rundfahrt im Programm – und bieten sie zu unterschiedlichen Themen an. Wer Paris bei gutem Wetter besucht kann die Stadt aber auch aktiver erkunden – per Fahrrad. An jeder Ecke stehen sogenannte Velibs, Selbstbedienungs-Fahrräder, die man gegen einen kleinen Preis mieten kann.

Alternativ bringt einen aber auch die Metro an fast alle Ecken der Stadt – mit der Metrolinie Odéon gelangt man direkt auf die Anhöhe von Montmartre. Von hier aus gibt es das beeindruckende Panorama über die Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten bei Einbruch der Dunkelheit ganz kostenlos. Etliche Konzerte, Shows und im Sommer auch Freiluft-Kinos bieten abends genügend Auswahl für Unterhaltung.

Highlight: Marché aux Puces St-Ouen de Clignancourt

Eine willkommene Abwechslung zu den edlen Häusern aus der Hausmann-Ära, den eleganten Boulevards und teuren Geschäften sind die vielzähligen Flohmärkte von Paris. Besonders ein Flohmarkt ist im Prinzip ein Dorf für sich: Marché aux Puces St-Ouen de Clignancourt, der größte seiner Art in Paris. Hier kann man getrost einen ganzen Nachmittag verbringen. Nach Themen unterteilt findet man hier ganze Gassen mit altem Kochgeschirr, Ecken, in denen es nur Bilder gibt oder kleine Hallen mit Vintagemode. Manchmal ist auch eine Chanel-Tasche dabei. Es gibt auch hier genügend Cafés um sich zu stärken und die geschäftige Atmosphäre zu beobachten.

Kulinarisches

Baguettes

Paris ist bekannt für seine herausragenden Backwaren

Die Seine-Metropole ist mit Sicherheit die europäische Königin der Gaumenfreuden. Von edlen und teuren Gourmettempeln bis hin zu einfachen Snacks auf der Straße - Paris bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel eine schier endlose Auswahl. Die besten Croissants und Baguettes bekommt man bei Bäckern, die das Gütesiegel Artisanal tragen. Unbestrittenerer Sieger in Sachen Speiseeis ist der Gastronom Berthillon auf der Ile de la Cité.

Im 10. und 13. Bezirk haben sich junge Köche niedergelassen und servieren ihren Gästen ausgefallene und moderne französische Spezialitäten - weitaus günstiger als die Klassiker in den hochpreisigen Bezirken Saint-Germain-des-Prés oder an der Champs-Eylsées. Insbesondere mittags gibt es in kleineren Bistros gute bodenständige Küche für einen bezahlbaren Preis.

Ausflüge

Ideal für einen Tagesauflug eignet sich der weltberühmte Freizeitpark Disneyland Paris. Hier kommen alle großen und kleinen Fans von Mickey Maus, Donald Duck und Goofy auf ihre Kosten. Wer es eher mit dem regionalen Halden Asterix hält, sollte dessen Freizeitpark im Norden der Stadt einen Besuch abstatten.

Wer es herrschaftlicher mag, der kommt um einen Besuch des Schlosses Versaille nicht herum. Das Anwesen aus dem 17. Und 18. Jahrhundert gehört zu den bedeutendsten Bauwerken des weltweiten Kulturerbes und ist zu jeder Jahreszeit beeindruckend.  

Anzeige

Newsletter