Punta Cana

Karibisches Urlaubsparadies

Punta Cana bedeutet übersetzt die „Landspitze der Canapalmen“. Genauer hätte man den Ort nicht benennen können: Das östliche Inselende der Dominikanischen Republik ist tatsächlich übersäht mit Palmen, die sich elegant über die strahlend weißen Strände beugen. Zusammen mit dem türkisfarbenen Meer und den günstigen Preisen ist es die perfekte Mischung für einen Strandurlaub. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Region Punta Cana eine der beliebtesten und größten Urlaubsziele der Karibik geworden ist.

Größtenteils All Inclusive-Resorts haben sich hier etabliert und bieten das komplette Freizeitprogramm - unter anderem Segeln, Golf, Angeln und Tauchen. Gruppentouren ins grüne Hinterland werden als sogenannte „Jeep Safaris“ angeboten. Aber auch wenn die Wirtschaft der Region fast komplett auf dem Tourismus basiert und eher nicht auf Individualtouristen eingestellt ist, ist es trotzdem gut möglich die Region auf eigene Faust zu erkunden. Für einen Tagesausflug ist beispielsweise Higüey hervorragend geeignet. Diese mittelgroße Stadt wurde 1494 von Juan de Esquivel gegründet und ist damit eine der ältesten kolonialen Siedlungen der Karibik. Ein Highlight von Higüey ist die moderne Wallfahrtskirche Basilika Nuestra de la Altagracia, sowie der Marktplatz mit seinem bunten Treiben.

Eldorado für Wassersport-Fans

Deflin

Wer mag, kann sogar mit Delfinen schwimmen

Die flachen Gewässer sind ein ausgezeichnetes Tauchrevier. Tauchgänge sind vielfältig und führen zu wunderschönen Korallenbänken, Kanälen, Wracks und Höhlen. Punta Cana hat mit 30 Kilometern Länge das längste Korallenriff der Dominikanische Republik. Schnorcheln kann man vor der Küste oder in ausgewählten Gebieten in der Nähe des Riffs. Durch den kräftigen Wind ist es ein interessantes Gebiet für Wind- und Kitesurfen oder Parasailing. Lust auf einen Ausritt? Am Strand kann man auf dem Rücken von Pferden in den Sonnenuntergang reiten oder auf einem der sieben Golfplätze sein Handicap verbessern.

Highlight: Das ursprüngliche Punta Cana

Strand im Gegenlicht

In El Cortecito, einem kleinen Fischerdorf in der Region Punta Cana, geht es ruhig zu und man bekommt etwas mehr von der Kultur und den Einwohnern mit. In kleinen Buden werden am schönen Strand Souvenirs angeboten und auf dem Holzgrill leckerer Fisch und Meeresfrüchte zubereitet. Ein berühmter Platz zum Schmausen ist das Restaurant „Captain Cook“. Und wer sich auch abends aus dem Resort traut: Das Nachtleben außerhalb der Ferienanlagen ist ebenfalls einen Besuch wert.

Landestypische Küche

Tanzende Menschen

Spanische und afrikanische Einflüssen prägen neben dem sozialen und kulturellen Leben der Insel auch die Küche des Landes. Das Nationalgericht, Sancocho, wird aus verschiedenen Sorten Schmorfleisch, Gemüse, Bananen, Yams und dem Wurzelgemüse Yautia zubereitet. Weitere Spezialitäten sind gebratenes Schwein sowie zahlreiche Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten und nicht zu vergessen die vielen tropischen Obstsorten.

Von Punta Cana in die Hauptstadt

Dir Hauptstadt Santo Domingo, mit mehr als drei Millionen Einwohnern, ist die erste Stadt, die von den Kolonialisten in der Neuen Welt gegründet wurde und zeigt seine lange Vergangenheit in seiner Altstadt, die UNESCO Weltkulturerbe ist. Hier steht auch die älteste Kathedrale Amerikas. Ob bei einem Einkaufsbummel durch die Fußgängerzone El Conde, einem Blick in die Zigarrenfabrik oder einfach auf den wundervollen Plätzen dem Straßenleben zuzusehen – Santo Domingo ist ein wundervoller Einblick in die Kultur der Dominikanischen Republik.

Anzeige

Newsletter