Riesenrad Wien

Kaffee, Kultur und Lebensqualität

Wien ist die Hauptstadt Österreichs und mit rund 1,7 Millionen Einwohnern zugleich die größte Stadt des Landes. Über Jahrhunderte hinweg war Wien politisches und kulturelles Zentrum Europas, in fester Hand der Habsburger, die die Stadt nachhaltig geprägt haben. Sie gilt auch als Geburtsort großer Musiker, Literaten und Philosophen. Wer aufmerksam durch die Altstadt spaziert, wird die starke Verbundenheit Wiens zu seinen weltberühmten Söhnen und Töchtern spüren. Man hat das Gefühl, als würde diese heute noch bei einer Melange und einer Sachertorte in einem Kaffeehaus ums Eck sitzen und der Wiener Gemütlichkeit frönen.

Neben den Wahrzeichen der Stadt, dem Stephansdom im Zentrum und dem Riesenrad im Prater-Vergnügungspark, gibt es unzählige Museen, Galerien, Theater und Konzerthäuser zu entdecken. Die Altstadt der internationalen Metropole zählt zum Weltkulturerbe der UNSECO. In der aktuellen Mercer-Studie liegt Wien nun bereits zum sechsten Mal in Folge auf dem ersten Platz in Punkto Lebensqualität, nicht zuletzt dank seiner vielen Grünflächen.

Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle

Museumsquartier

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Wien sehr gut ausgebaut. Viele der Sehenswürdigkeiten und Museen sind zentral gelegen und gut zu Fuß erreichbar. An sonnigen Tagen bieten die Donauinsel, der nahe gelegene Wienerwald oder der weitläufige Park des Schloß Schönbrunns einen Szenewechsel und ausreichend Frischluft. Rund um das Museumsquartier, die Neubaugasse, die Gumpendorferstraße und den Naschmarkt hat sich in den letzten Jahren die junge Designer- und Künstlerszene etabliert. Exquisitere Boutiquen und Ketten großer internationaler Modehäuser findet man in der Altstadt am Graben und am Kohlmarkt.

Highlights für Festival-Fans

Zahlreiche Musikfestivals aus den unterschiedlichsten Genres beleben das ganze Jahr über die Stadt, so zum Beispiel die Wiener Festwochen im Mai, das Jazzfestival im Juli, das Impuls Tanzfestival Mitte Juli bis Mitte August, oder das Donauinselfest im Juni, Europas größtes Open Air Festival bei freiem Eintritt.

Weltbekannte Gaumenfreude

Naschmarkt

Die traditionelle Wiener Küche ist stark von seiner Geschichte und diversen Belagerungen geprägt und meist deftig und fleischlastig. Das Wiener Schnitzel, Tafelspitz oder Apfelstrudel sind wohl ein paar der bekanntesten Vertreter. Ebenso spielt Kaffee seit der zweiten Türkenbelagerung Wiens 1683 eine große Rolle und gehört seit 2011 sogar zum immateriellen UNESCO Kulturerbe. Viele der Kaffeehäuser sind auch heute noch beliebte Treffpunkte. Zu essen gibt es meist kleine Speisen wie Würstel und eine Vielzahl an Mehlspeisen, wie Gugelhupf, Sachertorte oder Buchteln mit Vanillesoße. Wien ist die einzige Großstadt der Welt, in der innerhalb der Stadtgrenzen reichlich Wein angebaut wird. Rund 700 Hektar Weinland werden bewirtschaftet. Der Wein, oft Grüner Veltliner, wird in sogenannten „Heurigen“ am Stadtrand verkauft.

Von Wien aus ins Umland

Wien und die slowakische Hauptstadt Bratislava, sind die zwei engst aneinander gelegensten Hauptstädte (beide mit internationalem Flughafen) der Welt. Mit der Bahn erreicht man Bratislava in rund einer Stunde, mit dem TwinCityLiner Schiff sind es lediglich 15 Minuten mehr. Aber auch Graz, Linz und Salzburg sind mit der Bahn in max. zwei Stunden Bahnfahrt zu erreichen.

Anzeige

Newsletter