Anzeige

Haus der Luftfahrt Bühne
Haus der Luftfahrt Besuch Azubis

Zwei Plätze waren zu vergeben. Für eine Dienstreise im November nach Berlin. Mit RAMA.

So oder so ähnlich drang die Nachricht zu uns dual Studierenden vor. Und wie es bei begehrten Dingen so üblich ist, interessierten sich mehr als zwei dafür. So musste das berühmte Los entscheiden. Und wir, Simon und Daniel, hatten nun das Glück. Uns sollte ein spannendes und abwechslungsreiches Programm in der Bundeshauptstadt erwarten.

Doch wer ist RAMA? Das steht für „Retired Airport Managers Association“ Anders gesagt: eine Gruppe von Luftfahrtprofis im Rentenalter. Ihr Ziel? Auch im wohlverdienten Ruhestand nah an den Entwicklungen in der Branche dran zu bleiben. Einmal im Jahr veranstalten sie dann eine Exkursion, dieses Jahr nach Berlin.

Und wir durften sie begleiten. Was wir dabei so erlebt haben, berichten wir euch jetzt.

Auf dem Arbeitsweg zum Flughafen, aber mit Koffer! Die Reise begann in „unserem“ Terminal. Dort trafen wir die RAMA-Gruppe. Nach einem kurzen Get-together in der Hugo Junkers Lounge verabschiedete uns unser Geschäftsführer Michael Hanné in Richtung TXL.

Azubi Besuch BER

In der Hauptstadt erwartete uns schon das erste große Highlight! Ein Besuch des BER. Ein Team der Berliner Flughafenbetreiber empfing uns am Flughafen Schönefeld. Zusammen besichtigten wir die Baustelle und sahen das Gebäude auch von innen. Das sah doch alles schon fertig und einsatzbereit aus. Große Einigkeit: Der Flughafen muss bald in Betrieb gehen.

Eine besondere Diskussion bot uns der Luftverkehrsverband BDL im Haus der Luftfahrt. Der Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow erklärte aktuelle politische Themenkomplexe aus der Luftfahrtbranche.

Nicht nur das, er nahm sich auch Zeit für unsere Fragen und Anregungen.

Für außergewöhnliche Infos und Wow-Effekte sorgte im Anschluss Herr Walter. Er ist Bundesvorsitzender der DPolG Bundespolizeigewerkschaft und lud uns in deren Geschäftsstelle im Norden der Stadt ein. Er präsentierte uns die vielen Aufgaben und Herausforderungen der Bundespolizei. Und egal wie lange man auch schon am Flughafen tätig ist oder war: Zu erfahren, was die Bundespolizei für uns alles leistet und leisten kann (nicht nur am Airport!), ist echt bemerkenswert.

Drei Tage, viele Eindrücke und Gespräche: eine tolle Reise geht zu Ende. Dafür möchten wir uns bei RAMA und allen Gastgebern herzlich bedanken.

Der Autor

Daniel Zwingmann

Daniel studiert seit August 2017 Luftverkehrsmanagement bei der Flughafen Düsseldorf GmbH bzw. an der University of Applied Sciences in Frankfurt a.M..

Newsletter