Für unbesorgtes Reisen: Erweitertes Service-Angebot am Flughafen Düsseldorf

Um Flugreisenden und Besuchern den bestmöglichen Schutz vor einer Infektion mit Covid-19 zu bieten sowie einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Corona-Tests zu ermöglichen, hat der Flughafen Düsseldorf sein umfangreiches Maßnahmenpaket jetzt noch weiter ausgebaut. Ziel ist es, auch in Pandemie-Zeiten unbesorgtes Reisen zu ermöglichen.

Erweiterung der Corona-Testkapazitäten und des Testangebots

Reisenden und Besuchern stehen am Düsseldorfer Flughafen ab sofort zwei Corona-Testmöglichkeiten zur Verfügung: Zusätzlich zum bereits angebotenen PCR-Test besteht nun auch das Angebot, beim Anbieter Centogene einen SARS-CoV-2 Antigentest durchzuführen. Das Probenmaterial wird mittels eines Nasenabstrichs entnommen und die Analyse erfolgt direkt am Airport. Das Ergebnis des Antigen-Tests liegt in der Regel nach 20 bis 30 Minuten vor. Das kostenpflichtige Angebot richtet sich dabei auch an Besucher, die keinen Flug gebucht haben. Der Standort des Testzentrums befindet sich nach dem Umzug des Anbieters Centogene in der Ankunftsebene, im Bereich der Rotunde bei Ankunft A. Gleichzeitig wurden damit die Testkapazitäten am Düsseldorfer Flughafen mehr als verdoppelt. So können jetzt in zehn Kabinen entsprechende Corona-Tests vorgenommen werden. Wer sich testen lassen möchte, kann sich vorab auf der Webseite von Centogene mit seinen persönlichen Angaben registrieren.

Weitere Informationen zum Testangebot stellt Centogene online bereit: https://www.centogene.com/de/covid-19/test-centers/testen-am-duesseldorfer-flughafen.html

Unterstützung bei der Reiseplanung: Der Corona-Reiseassistent

Seit Beginn der Corona-Pandemie bestimmen immer neue Regeln das Reisen. Dabei den Überblick über Reisebestimmungen, Einreiseregeln, Risikogebiete, Testpflichten und Quarantänevorgaben zu behalten, fällt nicht immer leicht. Der kürzlich gestartete Corona-Reiseassistent auf der Homepage des Düsseldorfer Flughafens hilft bei der Beantwortung der wichtigsten Fragen rund um das Reisen während der Pandemie. Dabei liefert er Schritt für Schritt umfangreiche und speziell zugeschnittene Informationen, sowohl für die Abreise wie auch für die Einreise.

Medizinischer Mund-Nasen-Schutz im Terminal

Seit dem 1. Februar gilt für Reisende und sonstige Gäste ab dem sechsten Lebensjahr im Flughafen die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Erlaubt sind sowohl OP-Masken wie auch FFP2-Masken beziehungsweise Masken mit dem Standard KN95/N95 ohne Ausatemventil. Einfache Stoff- beziehungsweise Alltagsmasken reichen nicht mehr aus. Ebenfalls unzulässig sind weiterhin Gesichtsvisiere sowie einfache Mund-Nase-Bedeckungen wie Schals. Oberstes Ziel des Düsseldorfer Flughafens ist nach wie vor der bestmögliche Schutz von Flugreisenden, Besuchern und Mitarbeitern vor einer möglichen Infektion mit Covid-19. Auch für die MitarbeiterInnen des Flughafenkonzerns ist daher die medizinische Maske neuer Standard und hat die Alltagsmaske abgelöst. FFP2-Masken sind am Düsseldorfer Airport in der Apotheke im öffentlichen Bereich auf der Abflug-Ebene erhältlich und können dort während der Öffnungszeiten von 9:00 bis 18:00 Uhr – auch gegen Berechtigungsscheine –eingelöst werden. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Masquick auf der Abflugebene in Höhe des Eingangs zu Flugsteig B Reisenden und Besuchern an, medizinische Masken an einem Automaten zu erwerben. Im gesamten Terminal gelten weiterhin die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Möglichkeiten zur Handdesinfektion stehen den Besuchern ebenfalls zur Verfügung.
PDF-Version
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So