Anzeige

Düsseldorfer Flughafen schreibt den Betrieb seines Duty Free-Geschäfts neu aus

Der Düsseldorfer Airport vergibt den Betrieb seiner fünf Duty Free-Einheiten im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung. Die Vertragslaufzeit für den künftigen Mieter beträgt zehn Jahre. Auf einer Fläche von insgesamt 3.300 Quadratmetern Verkaufsfläche verfügt der Airport über insgesamt vier Duty Free-Shops im Sicherheitsbereich seines Terminals. Hinzu kommt der Staff-Shop im öffentlichen Bereich.

Der Flughafen sucht einen Vertragspartner mit nationaler und internationaler Erfahrung im Bereich Travel Retail mit dem Ziel, gemeinsam das Einkaufserlebnis vor Ort zu steigern, aber auch das Online-Geschäft voranzubringen. Im Fokus steht außerdem die Entwicklung von Omnichannel-Ansätzen, um die Passagiere auf der gesamten Customer Journey bestmöglich zu begleiten. Der Betreiber sollte in Bezug auf sein Sortiment sowie das Shop-Design flexibel agieren, um auf Nachfrageänderungen und Trendentwicklungen reagieren zu können. „Wir wünschen uns eine langfristige und innovative Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Von unserem zukünftigen Betreiber erwarten wir neben exzellenter Qualität und einem attraktiven Angebot auch, dass er motiviert ist, gemeinsam neue Wege zu gehen. Mit unserem neuen Partner, möchten wir den mit dem bisherigen Betreiber begonnenen Weg im Rahmen eines neuen Konzepts fortsetzen“, so Anja Dauser, Leiterin Commercial am Düsseldorfer Flughafen. Der führende Travel Retailer „World Duty Free Group“ (WDFG), ein Unternehmen der weltweit agierenden Dufry Group, betreibt bislang die Duty Free-Shops am Düsseldorfer Airport.

Die Bekanntmachung des Vergabeverfahrens wird auf dem Portal „Subreport ELViS“ veröffentlicht. Es ist geplant, die entsprechenden Mietverträge mit dem ausgewählten Betreiber am Ende des ersten Quartals 2022 zu unterschreiben. Vertragsbeginn der zehnjährigen Vereinbarung ist dann Januar 2023.
PDF-Version
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So