Erleben, Shoppen, Schmecken: Angebot am Düsseldorfer Flughafen wächst weiter

Die Aufbruchstimmung am Düsseldorfer Flughafen spiegelt sich auch in neuen oder wiedereröffneten Gastronomien und Geschäften wider. Binnen eines Monats wuchs das Angebot um mehrere Restaurants und Shops, die das bestehende Angebot ergänzen.

In der Abflughalle wetzt zum Beispiel neuerdings Shu Takayama das Messer. Der Sushi-Künstler verwöhnt seine Gäste mit feinsten japanischen Gerichten. Wer eine authentische Landesküche in reichhaltiger Auswahl sucht, nimmt bei „eat TOKYO“ Platz: Mit Sushi in allen Varianten, Bento-Boxen, wechselnden Tagesgerichten wie Currys und Sashimis versetzen auch ohne Flugticket ins Land der aufgehenden Sonne.

So auf den Geschmack gekommen, zieht es die Airport-Besucher vielleicht tatsächlich in die Ferne. Vor dem Abflug finden Passagiere gleich eine Reihe von Neu- und Wiedereröffnungen im Sicherheitsbereich: Erstmalig auf einem deutschen Flughafen und als zweites deutsches Geschäft der türkischen Kette überhaupt dabei: „Kiğili“. Der geschmackvoll dekorierte und in Holzoptik eingerichtete Shop am Flugsteig C versteht sich auf Herrenmode und fachkundige Beratung, von lässig über sportlich bis elegant, inklusive Schuhe und Accessoires.

Dazu passende Taschen und Koffer gibt es bei Brecklinghaus in Flugsteig C. Das mittlerweile dritte Geschäft des Essener Leder-Spezialisten berät zu seinem erlesenen Sortiment an internationaler Handtaschenmode, Reisegepäck sowie Business- und Laptoptaschen. Da hinein lässt sich zum Beispiel das technische Equipment verstauen, das es neuerdings bei „Tech2Go“ zu kaufen gibt. Gleich zwei dieser Läden mit umfangreichen und praktischen Elektronik-Zubehör wie Ladekabel, Kopfhörer und Powerbanks öffneten im Sicherheitsbereich ihre Pforten, am Flugsteig A und B. Im Sommer kommen zwei weitere Shops hinzu, einer davon im öffentlichen Bereich, die mit interaktivem Entertainment und exzellentem Service punkten.

Wer sich nach dem Einkaufsbummel und vor dem Abflug noch stärken will, wird im neu eröffneten White Monkey auf Flugsteig A oder im wiedereröffneten Marché auf Flugsteig C ebenso kulinarisch wie atmosphärisch verwöhnt. Während sich das White Monkey als experimentelles Pizza- und Cocktail-Lab(oratorium) versteht, das außergewöhnliche Geschmacksereignisse kreiert, entwickelt das rundum erneuerten Marché die Tradition weiter. Herzstück des Restaurants ist die modern interpretierte Marktküche, wo das Kochen sichtbar zelebriert wird. Hier kann man zusehen, wie die herzhaften Grillspezialitäten, knusprig-dünnen Pizzen, knackigen Salatvariationen, handgepressten Säfte und feinen Desserts zubereitet werden. In der Natural Bakery hingegen lässt sich verfolgen, wie aus natürlich frischen Zutaten kreative Backvariationen entstehen. All das lässt sich genießen im Lounge-Bereich oder im intelligent mit Pavillons strukturierten Restaurantbereich. Da vergeht die Zeit des Aufenthalts wie im Flug.


Hinweis: Eine Bildauswahl haben wir unter folgendem Link hinterlegt. Bitte geben Sie als Quelle an: Foto: Flughafen Düsseldorf / Andreas Wiese

Auf dem Bild zu „eat TOKYO“ sind abgebildet Lei Huang (links, Company Manager) und Shu Takayama (Sushi-Künstler)
PDF-Version

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So