Regionale Bürgerbefragung 2015: Die Menschen stehen weiter hinter „ihrem“ Flughafen

Duesseldorf Airport

Die Menschen im Umfeld des Düsseldorfer Airports sind der Meinung, dass ein wirtschaftlich starkes Bundesland wie Nordrhein-Westfalen einen internationalen Flughafen wie den Flughafen Düsseldorf braucht. Außerdem überwiegt die Auffassung, dass Flugreisen in unserer modernen Gesellschaft zum Leben dazu gehören. So lauten zwei zentrale Ergebnisse der zweiten regionalen Bürgerbefragung, die das renommierte Berliner Meinungsforschungsinstitut Forsa in diesem Sommer zum zweiten Mal im Auftrag des Flughafens durchgeführt hat. Die repräsentative Studie wurde am 03. Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt. Die wichtigste Aussage lautet dabei:

Die Bevölkerung ist sich über ihren persönlichen Nutzen, aber auch über die regionale Bedeutung eines internationalen Airports in ihrer Nachbarschaft bewusst und steht hinter „ihrem“ Flughafen
.

Flugreisen gehören zum Leben dazu

Air Berlin, A330, Düsseldorf Airport, Langstrecke

Fast alle der Befragten (98 Prozent) waren schon einmal am Flughafen Düsseldorf. Die meisten von ihnen (90 Prozent) als Passagier. Für die Statistiker ist ein so hoher Wert Ausdruck für die Belastbarkeit der Untersuchungsergebnisse, da die Befragten sich mit dem Erhebungsgegenstand auskennen. 89 Prozent der Bürger sind der Meinung, dass Flugreisen zum modernen Leben heutzutage einfach dazu gehören. 76 Prozent finden es zudem gut, dass es sich heute viele Menschen leisten können, zu fliegen. Für 72 Prozent der Menschen ist der Flughafen persönlich (sehr) wichtig.

Gegenüber 2012 ist dieser Wert stabil geblieben. Die Menschen im Umfeld des Flughafens schätzen zudem besonders die gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln (86 Prozent) und mit dem Auto (84 Prozent) sowie das dichte Streckennetz innerhalb Europas (83 Prozent). Für fast zwei Drittel (63 Prozent) ist das breite Angebot an Langstreckenflügen von hoher Bedeutung.

Mehrheit der Bürger fühlt sich vom Fluglärm nicht gestört

Luftbild

76 Prozent der Bürger stimmen zu, dass man Fluglärm in Kauf nehmen muss, wenn man die Vorteile eines Flughafens in der Region nutzen möchte. Ähnlich hoch (73 Prozent) ist die Zustimmung zu der Aussage, dass es in einer modernen und sehr mobilen Gesellschaft dazugehört, als Bürger auch mit einer gewissen Lärmbelästigung durch Verkehrsmittel umzugehen. Dieser Aussage stimmen auch 65 Prozent der Befragten zu, die angeben, sich durch Fluglärm belästigt zu fühlen. 31 Prozent der Menschen im Umfeld des Flughafens fühlen sich durch Straßenverkehrslärm (stark) gestört, beim Fluglärm sind es lediglich 16 Prozent. Andere Lärmquellen (Eisenbahn, Nachbarschaft, Industrie) liegen alle innerhalb der statistischen Toleranz gleichauf mit dem Fluglärm. 83 Prozent der Menschen fühlen sich vom Fluglärm gar nicht oder kaum gestört. Am stärksten fühlen sich die Menschen in Meerbusch, Kaarst und Ratingen vom Fluglärm gestört. Bei den Parametern „Glaubwürdigkeit“ (59 Prozent Zustimmung), „Fairness“ (51 Prozent) und „Kommunikation“ (45 Prozent) machen die Bürger in Bezug auf den Düsseldorfer Airport Abstriche.

Bedenken werden ernst genommen

Flugzeug landet

Der Flughafen Düsseldorf nimmt alle Ergebnisse, auch die, die die Beziehung des Airports mit der Nachbarschaft beschreibt, sehr ernst. Es ist das erklärte Ziel, die Menschen über alle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Flughafen und insbesondere mit der Kapazitätserweiterung zu informieren und ein Höchstmaß an Transparenz zu gewährleisten. Zum Beispiel durch die Veröffentlichung des Nachtflugreports und der außerplanmäßigen Flugbewegungen, das Fluglärmportal ‚TraVIS‘, die Protokolle der Informationsveranstaltungen oder die regelmäßigen Einsätze des Airport-Infobusses in der Nachbarschaft. Darüber hinaus werden alle Gutachten rund um die beantragte Kapazitätserweiterung hier zum Download bereitstehen, sobald die Auslegungsreife seitens des Verkehrsministeriums bestätigt wird.

Für fast alle Bürger ist der Airport wichtig

Fracht

94 Prozent der Bürger halten den Flughafen Düsseldorf für (sehr) wichtig. Die Werte liegen ähnlich hoch wie in der Befragung 2012 (91 Prozent). Auffällig ist, dass die Zustimmungswerte in den Städten ähnlich hoch ausfallen. Für 96 Prozent der Menschen ist der Airport ein (sehr) wichtiger Wirtschaftsfaktor. Lediglich zwei Prozent sprechen ihm diese Bedeutung ab. 92 Prozent sind der Überzeugung, dass der Düsseldorfer Airport für die wirtschaftliche Entwicklung der Region eine (sehr) große Bedeutung hat.



97 Prozent der Befragten – und damit genau so viele wie 2012 – sind der Meinung, dass Nordrhein-Westfalen als wirtschaftlich starkes Bundesland einen internationalen Flughafen wie Düsseldorf braucht. Diese Auffassung teilen sowohl 95 Prozent der Bürger, die sich durch Fluglärm betroffen fühlen, als auch die Wähler der relevanten politischen Parteien (SPD: 99 Prozent, B90/Grüne: 96 Prozent, CDU: 99 Prozent, Linke: 95 Prozent, FDP: 99 Prozent).

Das Untersuchungsdesign

Im Erhebungszeitraum 31. August bis 30 September 2015 wurden insgesamt 2.905 Bürger ab 18 Jahren telefonisch von Mitarbeitern des Meinungsforschungsinstituts befragt. Die Definition des Erhebungsgebietes orientiert sich dabei an den in der Lärmkommission vertretenen Kommunen. In den flughafennahen Städten Düsseldorf, Meerbusch und Ratingen wurden jeweils mindestens 300 Personen befragt, in Duisburg, Essen, Heiligenhaus, Kaarst, Krefeld, Moers, Mülheim a.d.R., Neuss, Tönisvorst und Willich jeweils mindestens 200 Personen. Die Gesamtergebnisse der Untersuchung sind als repräsentativ einzustufen. Die Stichprobengröße wurde bewusst so gewählt, dass auch auf Städtebasis repräsentative und aussagekräftige Ergebnisse ausgewiesen werden können. Dabei ist allerdings eine höhere statistische Schwankungsbreite zu berücksichtigen als bei den für die Gesamtregion dargestellten Ergebnissen.

Ergebnisse als Download

Hier können Sie sich die die Ergebnisse der Forsa-Umfrage downloaden.

Newsletter