Gut vorbereitet in die Urlaubszeit

Die Flugbewegungen und Passagierzahlen steigen deutlich. Wie hat sich der Airport vorbereitet? Und welchen Beitrag können Sie als Passagier leisten, damit am Reisetag alles möglichst reibungslos läuft?

Es wird wieder lebendiger am Airport

In den Sommerferien wird der Flughafen voraussichtlich bis zu 50 Prozent des vor der Corona-Pandemie üblichen Verkehrsvolumens erreichen. „Die Menschen gewinnen an Zuversicht, dass Urlaubsreisen möglich und risikofrei gestaltbar sind“, sagt Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung. Um sicherzustellen, dass alle Passagiere ihren Flug unter Corona-Bedingungen unbesorgt antreten können, hat der Airport in enger Zusammenarbeit mit seinen Partnern zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Die meisten Passagiere sind zwar getestet, geimpft oder genesen, aber angesichts der Corona-Bedingungen ist das verantwortungsbewusste Verhalten jedes Einzelnen nach wie vor sehr wichtig.

Welche Herausforderungen können entstehen?

Die Abläufe im Terminal, insbesondere an den Sicherheitskontrollen und beim Boarding, nehmen durch die Abstands- und Hygieneregeln mehr Zeit in Anspruch als gewohnt.

  • An den Kontrollstellen ist zum Beispiel nur jede zweite Spur besetzt, um die Sicherheitsabstände zu wahren.
  • Beim Check-in erhöht die Kontrolle der Corona-Test-Nachweise den Zeitaufwand für die Abfertigung.
  • Die regelmäßige Flächendesinfektion sowie das kurzzeitig notwendige Abnehmen der Masken zur Personenkontrolle an den Scannern führen zu Verzögerungen.
  • Zudem sind Schlangenbildungen, insbesondere zu Verkehrsspitzen wie etwa am frühen Morgen, schon allein aufgrund der Abstandsregeln nicht zu vermeiden.
Schützen Sie sich und andere bestmöglich vor einer Ansteckung mit COVID-19 und tragen Sie eine medizinische Maske! 

Halten Sie, wo möglich, bitte mindestens 1,5 Meter Abstand ein – auch in Aufzügen.

Der Airport hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket entwickelt, damit Sie unbesorgt reisen können.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So