Sport- und Sperrgepäck

Junger Mann mit Snowboard-Tasche

Sport- und Sperrgepäck

Viele Fluggäste wollen auch im Urlaub nicht auf ihr Lieblingshobby verzichten oder gehen sogar extra dafür auf die Reise. Ob Ihr Fahrrad, ein großes Musikinstrument oder ein anderes sperriges Gepäckstück mitfliegen soll – der Transport von Sport- und Sperrgepäck ist für die Fluggesellschaften Routine.

Als Sperrgepäck gelten alle größeren Gepäckstücke, die nicht über die Gepäckförderanlage befördert werden können oder dürfen, zum Beispiel:   

  • übergroße Gepäckstücke
  • Rucksäcke mit Riemen
  • Rollstühle
  • Kinderwagen und Kindersitzschalen
  • Fahrräder
  • Ski und Snowboards
  • Surfbretter
  • Tauchgepäck
  • Tiere in Transportboxen

Klären Sie wichtigsten Punkte schon bei der Buchung

Der Transport von Sport- und Sperrgepäck ist in der Regel kostenpflichtig. Manche Airlines bieten ihren Passagieren allerdings an, Golf- und Tauchausrüstungen bis zu einem bestimmten Gewicht kostenfrei zum Freigepäck mitzunehmen. Die Abmessungen des Gepäckstücks und dessen Maximalgewicht variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft. Für den Transport von Jagdausrüstung gelten zudem Sonderbestimmungen. Erkundigen Sie sich also am besten schon bei der Reise- oder Flugbuchung über die wichtigsten Punkte:

  • Ist die Mitnahme von Sport- oder Sondergepäck möglich?
  • Was kostet der Transport?
  • Wie und wo kann ich mein Sperrgepäck anmelden?

Sperrgepäck-Schalter

Lageplanausschnitt mit Kennzeichnung der Sperrgespäckschalter

Am Flughafen Düsseldorf gibt es auf der Abflugebene drei Sperrgepäckschalter. Unser Lageplan hilft Ihnen bei der Orientierung.
Sperrgepäckschalter im Lageplan finden

Sollten ihre Airline hier nicht gelistet sein, schauen Sie bitte in unsere Liste aller Fluggesellschaften.

Newsletter