Anzeige

Bewerbungsgespräche mal anders

Zurzeit finden am Flughafen Düsseldorf die Bewerbungsphasen und die Auswahl ausgeschriebener Berufsbilder statt. In dieser Zeit war ich in der Abteilung „Ausbildung und Studium“ eingesetzt und durfte dort die ungewöhnlichen aber auch notwendigen Bewerbungsgespräche vorbereiten. Da sich die Corona-Maßnahmen verstärkt haben, war es nicht mehr möglich, Bewerbungsgespräche persönlich durchzuführen.

Stattdessen durfte ich zwischen Ausbilder und Bewerber, dessen Rolle ich einnahm das digitale Vorstellungsgespräch durchführen und testen.

Unser Systemtest lief folgendermaßen ab:

Mithilfe des Programmes Microsoft Teams kann man den Bewerber per E-Mail zu einem sogenannten Teams-Meeting einladen. Also der Bewerber wird in einen Wartebereich weitergeleitet und wartet darauf, dass der Ausbilder das Bewerbungsgespräch startet. Währenddessen verstärken wir die Tonqualität mit einem separaten Lautsprecher und schlossen eine Webcam mit größerer Auflösung an den Laptop an. Nach ausgiebigen Ton- und Kameraqualitätstests konnte ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch stattfinden.

Hier sind meine 5 Tipps für ein digitales Bewerbungsgespräch:

  • Verbindet euch mit einem guten Netzwerk (W-LAN-Router)
  • Sucht euch eine ruhige Umgebung mit neutralem Hintergrund
  • Haltet euch Papier und Stift für Fragen bereit
  • Greift auf einen angemessenen Dresscode (auffällige Muster und grelle Farben stören das Bild)
  • Achtet darauf, dass die Kamera genau mittig vor euch steht

Ach ja - Versucht nicht nervös zu werden, wenn die Verbindung mal schlecht ist, Fragen unverständlich sein sollten oder im schlimmsten Falle das Gespräch sogar unterbrochen wird.

Auch für unsere Ausbilder ist es eine ungewohnte und neue Situation. Es liegt nicht immer an euch :-). 

Die Autorin

Leonie absolviert seit September 2019 eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement am Airport.
Leonie Azubiblog
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So